Sie sind hierWhere2B 2008

Where2B 2008


Rückblick: Where2B-Konferenz 2008 in Bonn

Freie Geodaten, OpenSource Software, INSPIRE, Metadaten und ALKIS: Dies sind nur einige der Themen, die im Dezember auf der Where2B Konferenz 2008 in Bonn diskutiert wurden.
Die von der WhereGroup organisierte Veranstaltung bot den Teilnehmern aus öffentlicher Verwaltung und Privatwirtschaft einmal mehr die Möglichkeit, sich umfassend über die aktuellen Themen aus dem Bereich der Geo-Informationsverarbeitung zu informieren und sich mit den anwesenden Experten auszutauschen. Erstmals fand die Konferenz im Hotel Königshof, direkt am Rhein gelegen, statt.

Der erste Tag wurde durch die Keynote von Jeroen Ticheler vom OSGeo Board of Directors eröffnet, der in seinem Vortrag auf die aktuellen Fragestellungen, Möglichkeiten und Herausforderungen von INSPIRE, Metadaten, Standards und Normen einging. Im Anschluss daran stellte Herr Dr. Schnackenburg von der Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) den Einsatz von OpenSource-Software bei Bundesbehörden vor und gab einen Einblick in die Arbeit und die Handlungsfelder des Kompetenzzentrum OpenSource-Software der BIT in Köln.
Mit dem GisInfoService wurde im Anschluss ein Geo-Portal für die Rohstoffindustrie vorgestellt. Das von der GIW-Kommission und der in medias res GmbH entwickelte Portal stellt den Unternehmen der Rohstoffwirtschaft erstmalig alle verfügbaren, planungsrelevanten Geodaten für die betriebliche Rohstoffsicherung zentral zur Verfügung.
Für den Bereich Verkehr wurde exemplarisch der Tourenplaner Rheinland-Pfalz als Beispiel für öffentliche Mobilitätsportale gezeigt. Der Tourenplaner RLP ist ein wichtiges Instrument, um das Land im Wettbewerb der touristischen Destinationen auf den Wachstumsfeldern Radwandern und Wandern innerhalb der Tourismuswirtschaft zu positionieren.

Den Abschluss des ersten Tages bildete eine Podiumsdiskussion mit verschiedenen Geodaten-Anbietern, in der die Problematik der Verfügbarkeit von Geodaten diskutiert wurde. Trotz der unterschiedlichen Auffassungen der Beteiligten - saß doch neben einem Vertreter der Vermessungsverwaltung (Herr Deußen, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz) und Repräsentanten der freien Wirtschaft (Herr Recknagel, United Maps GmbH und Herr McCutcheon, DDS Digital Data Services GmbH) auch ein Vertreter des freien Geodaten-Projektes OpenStreetMap in der Runde (Herr Ramm, Geofabrik GmbH) - zeigten doch alle Beteiligten Verständnis für die Position des anderen. Eine Erkenntnis, die auf jeden Fall zuversichtlich stimmt.

Teilnehmer Where2B 2008

Der zweite Konferenztag stand ganz im Zeichen praxisnaher Informations- vermittlung in Form von Workshops. Auf dem Programm standen folgende Themen: Die Nutzung von ALKIS-Daten durch die Schnittstelle PostNAS, die Einführung in den Metadatenkatalog GeoNetwork opensource, der Aufbau von Geodaten- infrastrukturen mit Freier Software, die Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie sowie die OGC-konforme Geodatenhaltung mit PostgreSQL/PostGIS und Oracle XE. Besonders der Vortrag zum Thema "Datenschutz und urheberrechtliche Aspekte von Geodaten" bot eine spannende, nicht-technische Abwechslung und beleuchtete das Thema aus einem für viele Anwender und Anbieter unbekannten Winkel.

Die zweite Where2B-Konferenz war mit neuem Konzept und neuer Location wieder ein voller Erfolg. Wir danken allen Teilnehmern und Vortragenden für die informative und interessante Veranstaltung und freuen uns auf die nächste Where2B-Konferenz im Dezember 2009 in Bonn.

Für alle, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten, sind die Vorträge und Präsentationen im Internet unter www.where2b-conference.com zusammengestellt.

Die Planungen für die nächste und damit dritte Where2B Konferenz laufen bereits auf Hochtouren, der genaue Termin wird in Kürze veröffentlicht.